Fragen und Antworten


F: Manche sagen, den Phönix wird es nicht mehr lange geben, stimmt das?

A: Ja, da ich heuer in Pension gehen werde, wird der Phönix bald Geschichte sein.

F: Gibt es eine(n) Nachfolger(in)?

A: Nein.

F: Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass sich niemand dafür interessiert hat, den Phönix zu übernehmen. Wie kommt das?

A: Anfragen gab es zwar viele, aber als den Interessent(inn)en klar geworden ist, wie viel Zeit und Arbeit mit der Führung eines Geschäftes verbunden ist, war der Enthusiasmus, einen Betrieb zu übernehmen, rasch wieder vorbei. Dadurch ist leider keine Übergabe zustande gekommen.

F: Wie lange ist der Phönix noch geöffnet?

A: Nur noch bis Fr 7. Juli 2017

F: Welche Art von Geschäft wird danach am Marktgraben 21 zu finden sein?

A: Mein Nachbar, die Firma Wearhouse, wird die Lokalität komplett umbauen und mit dem bereits bestehenden Geschäft verbinden. Die Umbauten könnten im August beginnen, danach wird vermutlich nichts mehr an den Phönix erinnern.

F: Wird es viele Abverkaufs-Schnäppchen geben?

A: Es ist vor allem Zeit, sich mit allem einzudecken, was es später nur mehr erschwert oder überhaupt nicht mehr geben wird. Wer zu lange wartet, wird wahrscheinlich feststellen müssen statt mit tollen Schnäppchen mit leeren Händen dazustehen. Noch gibt es die Möglichkeit, preiswert Amulette, Kerzen, Taschen, Räucherstoffe und vieles mehr zu erwerben. Manche haben sich auch schon eine Buddha-Statue oder Klangschale als Erinnerungsstück gekauft. Und natürlich gibt es bis zum Schluss interessante Buch-Neuerscheinungen.

F: Viele Kund(inn)en werden den Phönix vermissen.....

A: Davon bin ich überzeugt, denn Phönix ist einzigartig und diesen Angebots-Mix gibt es nirgendwoanders. Wir haben viele Produkte selber entwickelt oder hergestellt, z.B. Schmuckstücke, Pendel, Kerzen, Räuchermischungen, Sprays, Seelenzuckerl, Engel, Karten und Billetts, Notizbücher,...

F: Worin bestand die Unverwechselbarkeit des Phönix?

A: Das wichtigste Merkmal des Phönix war die Umsetzung des Mottos „Oase der Seele“. Die Spezialität des Phönix war es, den Bucheinkauf zu einem Auftanken für die Seele umzugestalten.

F: Viele sagen, Phönix leistete Pionierarbeit, was ist damit gemeint?

A: Manche Produkte waren Tirolweit zuerst im Phönix zu finden, z.B. Bachblüten, Aura Soma, Qi Gong Kugeln und Klangschalen. Darüber hinaus hatten wir namhafte Autoren nach Innsbruck eingeladen, die bei Vorträgen und Seminaren viele Menschen mit neuen Themen bekannt machten. Ich nenne beispielhaft Dr. Rüdiger Dahlke, Walter Lübeck, Dr. Peter Orban und Ingrid Zinnel.

F: Wie geht es Dir mit der Vorstellung, dass Dein Lebenswerk nicht weitergeführt wird?

A: Es dauerte eine Weile, mich mit dieser Vorstellung anzufreunden. Aber ich freue mich schon sehr auf meinen Ruhestand und nach 34 Jahren Phönix darf sich manchmal auch ein wenig Wehmut dazumischen.
Vor allem bin ich dankbar, dass es mir möglich war, meine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen, weit mehr als ich es anfänglich erträumt hatte.

F: Hast Du schon Pläne geschmiedet für Deine Zeit nach dem Phönix?

A: Nein, das lasse ich auf mich zukommen. Vorerst liegt mein Augenmerk auf den letzten Verkaufswochen, anschließend sind noch etliche Abschlussarbeiten zu verrichten, aber dann wird für mich tatsächlich eine neue Lebensphase beginnen. Ohne Phönix.

F: Was sagst Du Deinen KundInnen zum Abschied?

A: Phönix ist für mich vergleichbar mit einem der wunderschönen Sandbilder, wie sie tibetische Mönche gestalten. Zuerst entsteht aus buntem Sand ein Bild, das dann eine Zeit lang wirken kann, doch danach folgt unweigerlich auch die „Zerstörung“, wenn der Sand wieder zusammengekehrt und Platz für Neues geschaffen wird.

Phönix ist mit Eurer Hilfe ein wunderschönes Bild geworden.

Im Wissen darum, dass es Zeit ist für den Phönix, sein Nest wieder zu verbrennen, wollen wir uns alle gemeinsam noch lange an der Erinnerung an dieses gemeinsam erschaffene Bild erfreuen.

F: In den letzten Tagen und Wochen haben viele Deiner KundInnen getrauert um den Phönix, viele waren regelrecht geschockt und manche sagen, sie hätten sogar geweint. War also alles umsonst?

A: Nein, natürlich nicht. Ja, es ist wirklich sehr schade, dass der wichtige Ruhepol im Getrubel der Stadt, die Oase der Seele, verschwinden wird, aber die Phönix-Energie geht ja nicht verloren. Der Phönix verbrennt nur sein Nest, um gänzlich erneuert daraus aufzusteigen. Das veränderte Bewußtsein, das der Phönix in all den Jahren hervorgebracht hat, war ja nicht umsonst und wird weiterhin seine kraftvolle Wirkung entfalten.

F: Wo könnten Deine KundInnen nach der Phönix-Ära ihre gewünschten Waren vielleicht doch noch erhalten?

A: Als Ansprechpartner für Esoterik-Buchliebhaber empfiehlt sich die Wagner`sche in der Museumstraße. Markus Renk beabsichtigt nämlich, die bestehende Esoterik-Abteilung ab Mitte Juli großzügig zu erweitern.
Wie ich vorhin schon gesagt habe: die Phönix-Energie geht nicht verloren.

F: Wo bekommen wir ab Mitte Juli 2017.....

Bücher? In der Wagner`schen Buchhandlung.
WegGefährtinnen-Sprays? In der Wagner`schen Buchhandlung. WegGefährtinnen-Kerzen? In der Wagner`schen Buchhandlung. Seelenzuckerl? In der Wagner`schen Buchhandlung. WegGefährtinnen-Räucherstoffe? In der Wagner`schen.  Kunstkarten? In der Wagner`schen Buchhandlung. Engelchen/Püppkes? In der Wagner`schen Buchhandlung.
Acama-Klangschalen?
In der Wagner`schen Buchhandlung. Tibetische Gebetsfahnen? In der Wagner`schen Buchhandlung. Räucherstäbchen? In der Wagner`schen Buchhandlung.
Aura Soma? In der Wagner`schen Buchhandlung.

--- --- ---

Amulette: hier klicken!

Amulette und Pendel, designed by peter hofinger und christiane pircher

 

       

Wir sind Euch immer gern zur Verfügung gestanden, aber der Abverkauf ist zu Ende, Phönix hat nun für immer geschlossen!

Das war der Phönix, die Oase der Seele!

Peter Hofinger und Christiane Pircher